Unternehmensnachfolge: „Der Junge bringt’s nicht“